Von 25. März bis 16. Juni leite ich beim Katholischen Bildungswerk Wien ein Methodentraining für Politische Bildung. Dort werden methodische Ansätze der Erwachsenenbildung und speziell der Politischen Bildung praxisorientiert und erfahrungsbasiert vermittelt. Und wichtige Werkzeuge vor sinnvolle, zielgerichtete und erfolgreiche Trainingsarbeit mit Gruppen.
Anmeldung hier.

Wenn es dann so richtig still wird, treten die leisen Laute in den Vordergrund. In der Zeit des endlosen Frühstücks ist einer davon das Zwitschern der Kaffee-Thermoskanne – ein manchmal recht entnervendes Geräusch, bis der Druck auf den Öffnungsmechanismus die erlösende Stille bringt.

Zumindest für kurze Zeit.

Am Montag den 12.Dezember findet der letzte digilog des Jahres in der Hauptbücherei Wien statt.

Wir widmen uns diesmal voll und ganz den Emojis, den kleinen Bildchen, die zum festen Bestandteil unserer Kommunikation geworden sind. Neben praktischem Probieren tauschen wir uns zu Fragen aus wie: Ist die digitale Bilderschrift eine Bereicherung unserer Ausdrucksmöglichkeiten? Inwiefern sind Emojis vielleicht sogar diskriminierend?

Anmeldung

Im Kursraum in der Kunst-VHS in Wien Alsergrund, da gibt es ein Waschbecken, welches gar gräulich kreischende Leitungsfiepser von sich gibt, wenn man den Hahn aufdreht. Nach dem Radio/Demokratie-Workshop, durch den ich mich zusammen mit Mischa Hendel und acht unmotivierbaren Jugendlichen gekämpft habe, ist dieses Geräusch allerdings wunderbar erfrischend …

Was sich in Österreichs Klangschaft als deutlicher Unterschied zwischen Wien und dem Rest des Landes ausmachen lässt, ist der wöchentliche Probearlarm Samstagmittags. Dem Volksmund nach wird damit angekündigt, dass das Lagerhaus jetzt zusperrt und man hoffentlich schon alle nötigen Utensilien für das Bastelwochenende eingekauft hat.

Am Samstag den 29.Oktober bin ich gerade in Obermillstatt, als mich die Sirene daran erinnert, dass ich das Wiener Stadtgebiet weit hinter mir gelasen habe. Leider habe ich das Aufnahmegerät (wie so oft im richtigen Moment) nicht bei der Hand. (Un-)glücklicher Weise ertönen die Sirenen wenig später schon wieder und ich bin nach dem Probealarm gleich zur Stelle. Leider handelt es sich diesmal um einen echten Notfall. Hoffentlich geht es dem Verunglückten gut.

 

 

Im Rahmen des START-Bildungseminars am 10. und 11. September durfte ich mein erstes Achtsamkeitsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene halten – ein schöner zweitägier Workshop mit interessierten jungen Menschen! Einige Erfahrungsberichte gibt es hier.

In dieser Sendung klackert, fiept und dröhnt es aus unerklärlichen Quellen.

Zum sechsten Mal ging die Gehörschnecke am 20.Juni 2022 in den Darkroom des Vereins shizzle im Kulturcafé Max, wo im finsteren Ambiente unverhersehbare Klänge zu hören waren. Diesmal improviseren Lisa Hofmaninger und Helmut Jasbar als „You promised me Poems“, ohne sich dabei in die Agen zu schauen, während Alexander Kranabetter versucht aus seiner Trompete alles andere als Trompetenklänge zu entlocken.

Am Montag den 17. Oktober findet die fünfte Ausgabe des digilog statt. Diesmal zum Thema “Spiel oder Arbeit? Gamifizierung und Internet”. Bei freiem Eintritt, Anmeldung erbeten.

Wenn man nach 22 Jahren Abwesenheit wieder zurück in die Schule geht, dann sieht man vieles mit anderen Augen (von weiter oben) und hört auch mit anderen Ohren (mit größeren nämlich). Bei den Workshops, die ich mit der Initiative für Meinungsbildung und politische Aktivierung (IMpAkt) in der Polytechnischen Schule Wiener Neustadt ist mir vor allem die Pausenglocke der Marke “Friedland” ins Ohr und dann auch ins Auge gesprungen. Ein wahrer “Peacemaker”: durchdringend, gnadenlos und immer zwei Minuten zu früh.

Sommerlicher Nachgeschmack: Sonnenaufgang, Punta Križa, Cres.

Den kompletten Soundkalender 2022 gibt es hier.

 

10/121