Im Kursraum in der Kunst-VHS in Wien Alsergrund, da gibt es ein Waschbecken, welches gar gräulich kreischende Leitungsfiepser von sich gibt, wenn man den Hahn aufdreht. Nach dem Radio/Demokratie-Workshop, durch den ich mich zusammen mit Mischa Hendel und acht unmotivierbaren Jugendlichen gekämpft habe, ist dieses Geräusch allerdings wunderbar erfrischend …

Was sich in Österreichs Klangschaft als deutlicher Unterschied zwischen Wien und dem Rest des Landes ausmachen lässt, ist der wöchentliche Probearlarm Samstagmittags. Dem Volksmund nach wird damit angekündigt, dass das Lagerhaus jetzt zusperrt und man hoffentlich schon alle nötigen Utensilien für das Bastelwochenende eingekauft hat.

Am Samstag den 29.Oktober bin ich gerade in Obermillstatt, als mich die Sirene daran erinnert, dass ich das Wiener Stadtgebiet weit hinter mir gelasen habe. Leider habe ich das Aufnahmegerät (wie so oft im richtigen Moment) nicht bei der Hand. (Un-)glücklicher Weise ertönen die Sirenen wenig später schon wieder und ich bin nach dem Probealarm gleich zur Stelle. Leider handelt es sich diesmal um einen echten Notfall. Hoffentlich geht es dem Verunglückten gut.

 

 

Im Rahmen des START-Bildungseminars am 10. und 11. September durfte ich mein erstes Achtsamkeitsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene halten – ein schöner zweitägier Workshop mit interessierten jungen Menschen! Einige Erfahrungsberichte gibt es hier.

In dieser Sendung klackert, fiept und dröhnt es aus unerklärlichen Quellen.

Zum sechsten Mal ging die Gehörschnecke am 20.Juni 2022 in den Darkroom des Vereins shizzle im Kulturcafé Max, wo im finsteren Ambiente unverhersehbare Klänge zu hören waren. Diesmal improviseren Lisa Hofmaninger und Helmut Jasbar als „You promised me Poems“, ohne sich dabei in die Agen zu schauen, während Alexander Kranabetter versucht aus seiner Trompete alles andere als Trompetenklänge zu entlocken.

Am Montag den 17. Oktober findet die fünfte Ausgabe des digilog statt. Diesmal zum Thema “Spiel oder Arbeit? Gamifizierung und Internet”. Bei freiem Eintritt, Anmeldung erbeten.

Wenn man nach 22 Jahren Abwesenheit wieder zurück in die Schule geht, dann sieht man vieles mit anderen Augen (von weiter oben) und hört auch mit anderen Ohren (mit größeren nämlich). Bei den Workshops, die ich mit der Initiative für Meinungsbildung und politische Aktivierung (IMpAkt) in der Polytechnischen Schule Wiener Neustadt ist mir vor allem die Pausenglocke der Marke “Friedland” ins Ohr und dann auch ins Auge gesprungen. Ein wahrer “Peacemaker”: durchdringend, gnadenlos und immer zwei Minuten zu früh.

Sommerlicher Nachgeschmack: Sonnenaufgang, Punta Križa, Cres.

Den kompletten Soundkalender 2022 gibt es hier.

 

In dieser Ausgabe summt, brummt, dröhnt, saust und zischt es in verschiedensten Tönen.

Zusammen mit Johannes Ippisch wagen wir uns unter die Oberfläche der Großstadt und wandeln hellhörig durch die Eingeweide eines Bürokomplexes. Dabei entdecken wir eine mechanisierte Lebenswelt, in der Wasser, Feuer und Luft durch Technik gebändigt werden, und die Erde längst dem Stahlbeton gewichen ist. Wir erfahren, was die Behaglichkeitsnorm ist, warum man Luft vor dem Befeuchten trocknet und und wie laut 35.000 Kühlschränke sind.

Ein Beitrag aus dem Frühjahr 2021

Von 17. Oktober bis 5. Dezember halte ich wieder einen MBSR-Kurs in Wien zusammen mit Cornelia Sageder. Details zum Kurs gibt es hier, zur Anmeldung zur Informationsveranstaltung am 26. September geht es hier.

Anfang Juni durfte ich ich Rahmen des START-Stipendienprogramms auf der zu Politischer Bildung in Linz zwei Workshops zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust halten. Mit den engagierten Gymnasiatinnen und Gymnasiasten beschäftigten wir uns zwei mit den Fragen, wie es zu Nationalsozialismus und Holocaust kommen konnte, was das mit uns zu tun hat und was wir aus der Geschichte für unser Leben lernen können. Einen Erfahrungsbericht dazu gibt es hier.

10/118