Auf einer  Zugreise nach Ljubljana entdröhnt dem Lautsprecher ein nagendes Störgeräusch. Es klingt so, als würden Außerirdische das Netz der ÖBB für eigene Durchsagen nutzen – vielleicht um ihre Ankunft oder den nächsten Bahnhof anzukündigen. Meinen Nachbarn bewegt das Geräusch allerdings nur dazu sich umzusetzen. Das außerirdische Dröhnen kommt aber aus allen Lautsprechern im Waggon und bearbeitet ausdauernd das Unterbewusstsein der Fahrgäste … Das alte Gesetz, dass das einzig Konstante der Wandel ist, erfüllt sich an der slowenischen Grenze, wo der Zug an einen anderen Stromkreis geschlossen wird (oder der Schaffner endlich das Mikrofon abschaltet), und das Geräusch für den Rest der Fahrt verstummt. → Achtung: Dieses Geräusch kann Ihnen die Nerven rauben!

In der Hochsommerausgabe der Gehörschnecke lauschen wir weiteren Klängen aus Graz. Nachzuhören hier.

Nach einer Woche Vogelgezwitscher am Land wache ich mit dem sommerlichen Gesang eines Presslufthammers auf, der ein paar hundert Meter weiter das Betonfundament eines Baukrans rhythmisch abmontiert.   Weitere Einträge im Sound-Kalender 2020 befinden sich HIER.

3/3