Im Rahmen des START-Bildungseminars am 10. und 11. September durfte ich mein erstes Achtsamkeitsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene halten – ein schöner zweitägier Workshop mit interessierten jungen Menschen! Einige Erfahrungsberichte gibt es hier.

Am Montag den 17. Oktober findet die fünfte Ausgabe des digilog statt. Diesmal zum Thema “Spiel oder Arbeit? Gamifizierung und Internet”. Bei freiem Eintritt, Anmeldung erbeten.

Anfang Juni durfte ich ich Rahmen des START-Stipendienprogramms auf der zu Politischer Bildung in Linz zwei Workshops zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust halten. Mit den engagierten Gymnasiatinnen und Gymnasiasten beschäftigten wir uns zwei mit den Fragen, wie es zu Nationalsozialismus und Holocaust kommen konnte, was das mit uns zu tun hat und was wir aus der Geschichte für unser Leben lernen können. Einen Erfahrungsbericht dazu gibt es hier.

Die ersten Workshops zum Thema Meinungsbildung sind durch die Schulen gegangen … und obwohl ich kein Lehrer bin, muss ich dann trotzdem auf die Lehrer-Toilette.

Fazit:
>> nur weil etwas nicht stimmt, ist es noch lange keine Meinung :0
>> wenn der Vater eines Schülers meint, das letzte, was Pubertierende brauchen, sei Input zum Thema Meinungsfreiheit und Meinungsbildung, dann weißt du, dass du am richtigen Ort bist 😉
https://www.impakt.at/

Am 20.Juni findet von 16:00-17:30 die dritte Ausgabe des digilogs in der Hauptbücherei Wien statt. Zusammen mit Alex Bayer von den Büchereien erkunden wir das Echokammern, soziale Blasen und Meinungsbildung im Internet. Für alle Altersgruppen bei freiem Eintritt! Anmeldung unter: alexander.bayer@wien.gv.at

Der digilog an den Büchereien Wien geht weiter! In kreativen methodischen Übungen erforschen wir die Wirkungsweisen der digitalen Welt und laden zum Dialog darüber ein. Diesmal sogar mit prominenter Folgeveranstaltung …

Zusammen mit zwei Kolleginnen habe ich über das letzte Jahr die Initiative für Meinungsbildung und politische Aktivierung ins Leben gerufen. Und seit Anfang April sind nun drei unserer Workshops im Rahmen des Programmes Extremismusprävention des OeAD für Schulen in ganz Österreich gratis buchbar! Hier geht es zur Homepage und zum Programm von IMpakt.

In der Zeitschrift der Österreichischen Volkshochschulen wurde vor Kurzem ein Artikel von mir zum Thema Leiblichkeit in Lernprozessen veröffentlicht. Neben der Frage, welche Rolle der Körper beim Lernen spielt, erkunde ich unter anderem, wie sich das Lernen in Online-Lernformaten anders gestaltet als in Präsenzveranstaltungen. Zu lesen hier.

Das Debut von “Politisch diskutieren mit Jugendlichen” ist am Mittwoch den 16.2. über das Parkett des IFP gegangen. Das wohl spannendste Thema war die emotionale Betroffenheit von Trainern & Trainerinnen, Jugendarbeitern & -arbeiterinnen bei der Auseinandersetzung mit den politischen Haltungen der jungen Menschen, mit denen sie arbeiten. Was da in einem so hochkommen kann … to be continued

Am 16. Februar findet der neue Workshop “Politische Diskutieren mit Jugendlichen” beim Institut für Freizeitbildung statt. In diesem ganztägigen Seminar geht es einerseits umd Vermittlungsansätze und Prinzipien der Politischen Bildung, anderseits um Fragen nach der eigenen Rolle als Jugendarbeiter:in oder Trainer:in. Im Zentrum stehen dabei jedoch immer die Jugendlichen und wie ihr politisches Interesse ernst genommen und gefördert werden kann. Zur Anmeldung geht es hier.

10/11